Con-Report: EpicCon ’16

Con-Report: EpicCon ’16

Eingetragen bei: Convention | 0

Super spontaner Conbesuch und absolut tolles Wochenende in FFM mit Freunden gehabt! Kurz und knapp, die Epic Con war gar nicht so schlecht, wie man befürchtet hat.

Es gab ja doch im Vorfeld einige Gerüchte und ich hab es von Freunden direkt mitbekommen, wie manche Sachen gehandhabt wurden. Möchte darauf auch nicht arg viel drauf gehen, fand ich bloß nicht so geil, weshalb die Epic Con bei vielen und auch bei mir erst mal Skepsis hervorgerufen hat. Immerhin war das die erste Con von diesem Veranstalter hier in Deutschland und sie wurde recht groß aufgezogen. Die Messe als Location und dann massenweise Tickets umsonst rausgehauen? Das mit den Tickets kann ich mittlerweile nachvollziehen. Man muss die Leute erst mal locken und zeigen, was man für eine Convention ist, um sie in den nächsten Jahren mehr zu etablieren. Also doch ein gut gemachter Schachzug.

Wie dem auch sei, ich hab das Wochenende mit meinem Freund, bei Thobii verbracht und wie immer eine schöne Zeit bei ihm gehabt.

Das Datum der Epic Con war eigentlich auch ziemlich gut geplant. Am Ende des Jahres, zwei Wochen vor Weihnachten. Zu dieser Zeit gibt es fast keine Cons mehr und die Leute suchen immer noch nach Weihnachtsgeschenken für Familie und Freunde. Ich denke die Händler auf der Con konnten doch einiges verkaufen und von den Händlern gab es wirklich einige! Dadurch dass die Halle so groß war hatte man im Händlerbereich genug Platz um sich umzuschauen und es entstand kein Gedränge wie bei vielen anderen Cons oder sonst üblicherweise der FBM an dieser Location. Wir konnten also ganz entspannt die einzelnen Stände anschauen und haben uns auch sofort wieder gefunden, wenn der eine schon vorgelaufen ist und/oder der andere noch beim vorherigen Stand stehen geblieben ist. Das wäre bei jeder andere Con ziemlich chaotisch geworden.

Die Epic Con hat auch einige ‚Spielecken‘ gehabt. Sowas wie Lasertag, riesengroßes Jenga oder die Luft. Einen Cosplayreparaturstand gab es auch, ein leider zu kleines Maidcafé, eine große und schöne Artistallee und eine große Bühne.

Leider wurde das Programm unter einander nicht abgesprochen, so konnte es sein dass man in der einen Ecke ganz lautes Trommeln hören kann und auf der Bühne dann kein Wort vom Moderator mehr verstanden hat.

Für die Workshops hingegen gab es separate Räume. Die hätten glaub ich besser ausgeschildert werden müssen. Hätte mir da nicht eine Freundin erzählt, dass die Workshops extra Räume haben, hätte ich das nicht gewusst.

Ansonsten fand ich es echt super dass neben den typischen Consachen, auch diese interaktiven Sachen da waren. Mein Freund hatte bei Jenga doch mehr Spaß gehabt, als gedacht. Überhaupt, die Epic Con bringt frischen Wind in die Szene. Anders als die typischen Anime-Manga Convention aber nicht unbedingt schlechter. Ich hatte auf jeden Fall super viel Spaß mit allen meinen Freunden, hatte Zeit mit allen zu quatschen – man hat auch alle gefunden, da die Halle sehr übersichtlich war.

Nächstes Jahr möchte ich auf jeden Fall wieder dabei sein und auch bei dem Cosplay Wettbewerb mitmachen. Ich wollte ja eigentlich schon dieses Jahr.. aber Zeit und Geld haben bei mir Nein gesagt. Leider. Naja, neues Jahr, neues Glück!

Wir waren übrigens Samstag Abend zusammen mit einigen sehr guten Freunden Hot Pot essen. Ich hab so ne Runde echt gebraucht. Einfach lecker Essen mit Menschen, die ich sehr lieb habe <3 Wir hatten auf jeden Fall super viel Spaß und extrem viele Insider sind an diesem Abend entstanden. Mit einer der schönsten „After-Con-Futter-Dates“ die ich mit Freunden je hatte. #EpicBrokkoli <3

Verfolgen Kazenary:

Cosplayer & Photographer

Letzte Einträge von

Hinterlasse einen Kommentar